Piemont


UNESCO seit 2014: Weinbaugegend Piemont, Langhe-Roero Monferrato (inkl. Monforte d´Alba)

Das Piemont, besonders die Langhe mit seinen „Colline del Barolo“, ist eine abwechslungsreiche hügelige Landschaft mit mediterranem Klima, die zu Füssen der Alpen liegt. Der imposante Monte Rosa und das Matterhorn prägt diese Kulisse. Am M.Viso entspringt auch der Po, der längste Fluss Italiens. Lange blieb diese wunderbare Gegend, die es noch zu erkunden gilt, von Touristen auf dem Weg in den Süden unentdeckt und rechts liegengelassen. In den vielen Museen, Palästen und Kirchen schlummern historische Kulturschätze. Die Paläste der Savoyer sind 1977 von der UNESCO zum „Kulturerbe der Menschheit“ernannt worden. Turin mit seinem Barock ist mit ca. 1 Mio Einwohnern die viertgrösste Stadt Italiens, stark geprägt durch die Geschichte der Savoyer und ist die Heimatstadt von Fiat. Ivrea gilt mit Olivetti als das Silicon Valley Italiens und in Alba ist Ferrero zu Hause. In den Hügeln des Roero und Langhe herrscht Landwirtschaft. Hier wird der Dolcetto, Favorita, Chardonnay, Roero Arneis, Barbera, Nebbiolo und der weltbekannte Barolo und Barbaresco angebaut. Dort wo keine Weinberge stehen, wachsen Haselnüsse, eine edle Sorte, die vorallem an die Ferrero in Alba verkauft wird. Auch von hier stammen die duftenden weissen Trüffel, die im Oktober/November in Alba auf dem grössten Trüffelmarkt, der Fiera Nationale del Tartuffo angeboten werden. Auf eindrückliche Weise verbindet das Piemont Moderne und Tradition.